Fiume

https://de.wikipedia.org/wiki/Freistaat_Fiume

Entsprechender Eintrag im Handbuch der Italien-Philatelie

Zitate

Der Aufdruck erfolgte zunächst in der Buchdruckerei Wadasz & Ci. In Fiume, bei den in den Postbeständen vorhandenen Bögen in Buchdruck und zeichnet sich durch schlanke Schrift aus. Bei einer zweiten Auflage, bei der auch von der Bevölkerung in Bogen zum Umtausch eingelieferten Marken überdruckt wurden, fiel der Aufdruck etwas stärker aus. Bei den von der Bevölkerung eingelieferten Einzelstücken und bogenbruchteilen, die sich auf maschinenmäßigem Wege nicht überdrucken ließen, wurde der Aufdruck durch Handdruck (in mindestens 5 Typen) vollzogen. Ferner ließ der Postminister von Fiume angesichts des sich lohnenden Geschäfts in Ungarn Restbestände alter Marken aufkaufen und diese mit dem FIUME-Aufdruck versehen (sogen. „Minister-Nachdrucke“).
Die Unterscheidung der Fiume-Aufdrucke ist eine besonders in Anbetracht der vielen Fälschungen, eine sehr schwierige Sache, daß selbst erste italien. Prüfer eine verbindliche Begutachtung ablehnen.
in: Gebrüder Senfs illustrierter Briefmarken Katalog 1936 Ganze Welt

Philatelistische Literatur


John F. Gilbert: Gabriele d'Annunzio & aerial propaganda and the post war years
Italy and Colonies Study Circle   Teddington   2016

Aufsätze in Anthologien und Zeitschriften

Relevante Kataloge